Gemeinsam für Demokratie und Vielfalt

Demokratie leben! im Kannenbäckerland: Verbandsgemeinden Höhr-Grenzhausen und Ransbach-Baumbach arbeiten gemeinsam im Bundesprogramm „Demokratie leben!“ für Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit

Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert zivil-gesellschaftliches Engagement für Demokratie. Seine Kernziele sind die Förderung der Demokratie, die Gestaltung der Vielfalt und die Verhinderung von Extremismus. Im Laufe der vergangenen Jahre seit Gründung des Programms 2015 haben sich bundesweit bereits vielfältige lokale Initiativen gebildet. Im unteren Westerwald schlossen sich dazu nun zum Jahresbeginn 2020 die Verbandsgemeinden Höhr-Grenzhausen und Ransbach-Baumbach in dieser Partnerschaft für Demokratie zusammen. Der Zusammenschluss unter dem Titel Demokratie leben! im Kannenbäckerland profitiert dabei auch von den Erfahrungen der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen, die bereits seit 2015 an dem Programm teilnimmt.

Demokratie leben! im Kannenbäckerland unterstützt Projekte in den Verbandsgemeinden, die das Demokratieverständnis fördern, auf rechtsextreme, antisemitische und rassistische Aktivitäten aufmerksam machen, mit entsprechenden Projekten präventive Arbeit leisten und eine vielfältige, lokale Kultur des Zusammenlebens hervorheben. Ein besonderes Augenmerk legen die Verantwortlichen dabei auch auf die Beteiligung von Jugendlichen und jungen Menschen. Daher steht die Gründung eines Jugendforums ebenfalls auf der Tagesordnung.

Entsprechend vielfältig sind die organisatorischen Begleitmöglichkeiten bei Demokratie leben! im Kannenbäckerland. Neben Ansprechpartnern in den Verbandsgemeinden entscheidet und koordiniert ein Begleitausschuss die Projekte. In ihm sitzen Privatpersonen und Vertreter von Kirchen, Schulen und anderen Institutionen der Verbandsgemeinden. In der Vergangenheit wurden Theaterstücke, Ausstellungen und Vortrags- und Musikveranstaltungen unterstützt sowie ein multikulturelles Café betrieben.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Fach- und Koordinierungsstelle bei P.A.u.L. e.V., E-Mail: anna.weber@mpower-rlp.de oder Tel.: 0151-54038440.

Offene Sprechstunde ist immer in am

1. Dienstag im Monat von 8-10 Uhr im Rathaus VG Ransbach-Baumbach, Zimmer 10 im Erdgeschoss

und am

1. Mittwoch im Monat von 8-10 Uhr im Rathaus VG Höhr-Grenzhausen, Zimmer 008 im Erdgeschoss.