Aktuelle Projekte

Wir befinden uns in der Planung, hier lesen Sie bald neues und mehr spannendes.

Für unsere Demokratiekonferenz im Juni suchen wir noch Unterstützung im Planungsteam. Melden Sie sich gerne bei anna.weber@mpower-rlp.de.

abgeschlossene Projekte zweites Halbjahr 2020:

12.-15.10. Rap-Workshop mit der Jugendpflege Ransbach-Baumbach

Vom 12.-15. Oktober (erste Herbstferienwoche) fand ein kostenfreier Rap-Workshop für Jugendliche statt. Veranstaltet wurde dieser von der Jugendpflege der VG Ransbach-Baumbach in Kooperation mit der Erich Kästner Realschule plus und dem Team von HeartBeat. Mit professionellem Equipment und professioneller Anleitung konnten die Jugendlichen hier vier Tage lang intensiv und unter sich mit ihrem Rap arbeiten und die Songs auch aufnehmen.
Der Workshop wurde von der Partnerschaft für Demokratie im Kannenbäckerland gefördert.

17.10. Gedenkstättenfahrt KZ Hinzert (Kolpingfamilie)

Die Kolpingsfamilie lud alle Interessierten, besonders Jugendliche, herzlich zu einer Fahrt nach Hinzert bei Hermeskeil im Hunsrück ein. Für Samstag, den 17. Oktober 2020, konnte eine Führung durch das Informationszentrum und die Stätten des Unrechts in der Zeit des Naziregimes terminiert werden.

Die Veranstaltung wird von der Kolpingsfamilie in Zusammenarbeit mit der Partnerschaft für Demokratie im Kannenbäckerland durchgeführt und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert.

09.11. Lesung mit Ulrich Ladurner: Der Fall Italien – als Webtalk –

Ulrich Ladurner erzählte, wie Korruption und Misswirtschaft das Land und die Bevölkerung zermürbt haben. Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet und ist auf youtube abrufbar:

Mo, 9.11.2020, 19.00 Uhr
Kultur-Kasino Galerie, Kasinostraße 7
Höhr-Grenzhausen

EINTRITT frei

12.11. Das Mädchen mit der roten Kappe – abgesagt und nach 2021 verschoben –

Schauspiel- und Objekttheater zu den Themen Antisemitismus – Nationalsozialismus – Antisemitismus – Demokratie – Vielfalt – Toleranz.

Die Bühne wird zu einem Hutladen, in dem Kopfbedeckungen aller Formen und Farben nationalsozialistische Geschichte(n) zum Leben erwecken: Gerda erzählt von ihrer Mutter Maria, die als halbjüdisches Mädchen den Nationalsozialismus erlebt hat. In den 1930er Jahren wird die Hutmacherfamilie von den Nazis bedroht, weil Marias Mutter jüdischen Glaubens ist. Maria, die wegen ihrer roten Kappe Rudkäppche gerufen wird, wird in der Schule, auf der Kirmes, im Schwimmbad drangsaliert. Man rät Marias Vater, sich scheiden zu lassen… Das Stück gibt kunstvoll Einblicke in die Sorgen, Nöte und Ängste eines jüdischen Kindes – nicht nur zu jener Zeit. Hierbei ist das Stück intertemporär, macht es doch – über die Inszenierung mit Hüten – den Brückenschlag zu heute.

Grundschule Haiderbach

15.09.-18.09. 2020 Willkommen im WIR (Theatherpädagogik an der GS Hilgert)

Vier Tage lang fanden Workshops mit allen Jahrgangsstufen der Grundschule statt. Durchgeführt wurde das Projekt mit dem Peoples Theater, gefördert durch das Bundesprogramm “Demokratie leben!”